1

Damen verlieren deutlich gegen Heidelsheim/Helmsheim 2

SG Heidelsheim/Helmsheim 2 — KuSG Lei­men 19:14 (11:7)
Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag tra­ten die Lei­me­ner Damen zum Nach­hol­spiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim 2 an. An die­sem Sonn­tag lief für die Lei­me­ne­rin­nen lei­der nicht viel zusam­men. Auch wenn die Abwehr in den ers­ten zwan­zig Minu­ten noch ganz gut stand, lief im Angriff schon nicht all­zu viel zusam­men. Am pro­ble­ma­tischs­ten waren sicher­lich die tech­ni­schen Feh­ler — zahl­rei­che Ball­ver­lus­te im Spiel­auf­bau oder im Umschalt­spiel mach­ten ein effek­ti­ves Angriff­spiel unmög­lich. Hin­zu kamen noch eini­ge Fehl­wür­fe, was den Gast­ge­be­rin­nen ermög­lich­te sich abzu­set­zen. So kipp­te die Par­tie nach dem 6:6 in der 21. Minu­te zuguns­ten der Gast­ge­be­rin­nen (11:7 zur Halb­zeit). Lei­der schaff­ten es die KuSGle­rin­nen nicht, den Hebel nach der Halb­zeit noch­mal umzu­le­gen. Im Gegen­teil, sie ver­pass­ten den Wie­der­an­pfiff und Heidelsheim/Helmsheim konn­te sich wei­ter abset­zen (16:8, 41. Minu­te). Auch Ände­run­gen der Abwehr­for­ma­ti­on konn­ten kei­ne Kehrt­wen­de mehr brin­gen und so ver­lo­ren die Lei­me­ner Damen am Ende ver­dient nach einer ganz schwa­chen Par­tie gegen einen stark auf­spie­len­den Geg­ner. Am kom­men­den Sonn­tag erwar­ten die Damen den Tabel­len­nach­barn aus Stu­ten­see zum Heim­spiel (17.3., 16:30 Uhr). Um die zwei Punk­te in Lei­men zu behal­ten, ist dann eine deut­li­che Leis­tungs­stei­ge­rung not­wen­dig.