1

Männliche D‑Jugend verschenkt besseres Ergebnis bereits in der ersten Viertelstunde.

TSG Dossenheim — KuSG Leimen 23–18 (14–8)

Am Sonn­tag waren wir zu Gast in der Schau­en­burg­hal­le in Dos­sen­heim. Dass das Team ver­let­zungs­be­dingt immer noch nicht voll­stän­dig war, merk­te man lei­der heu­te auch am Spiel der Mann­schaft. In der ers­ten Halb­zeit waren die Jungs sicht­lich noch nicht wach genug, obwohl am spä­ten Nach­mit­tag, und lies­sen gleich 2 Tore der Geg­ner hin­ter­ein­an­der zu. Die Dos­sen­hei­mer wirk­ten agi­ler und angriffs­lus­ti­ger, das brach­te ihnen sehr schnell einen 5–6 Tore Vor­sprung vor den nicht so rich­tig aus den Puschen kom­men­den KuSG Jungs ein. Eine viel zu zag­haf­te Abwehr und viel zu vie­le tech­ni­sche Feh­ler bereits im Spiel­auf­bau, die so eigent­lich sel­ten vor­kom­men, ermög­lich­ten es Dos­sen­heim, zu leich­ten Toren zu kom­men. Gehö­rig ver­un­si­chert, ohne Zutrau­en zu den eige­nen Fähig­kei­ten, klapp­te dann auch im Angriff so gut wie nichts, zu oft wur­de ein­fach nur Nick gesucht, ohne die eige­nen Mög­lich­kei­ten voll­stän­dig aus zu nut­zen. Die Dos­sen­hei­mer gin­gen des­halb auch völ­lig ver­dient mit 14:8 in die Halb­zeit­pau­se.
Zur zwei­ten Hälf­te hat­ten wir uns vor­ge­nom­men, end­lich auch mal das zu zei­gen, wozu wir selbst mit unse­rem dezi­mier­ten Kader fähig sind. Die­ses Vor­ha­ben konn­ten wir auch ganz gut in die Tat umset­zen. Aus­ser­dem lies­sen unse­re Zuschau­er und Fans in der zwei­ten Halb­zeit nicht locker und feu­er­ten die Jungs laut­stark an, um sie noch ein biss­chen nach vor­ne zu puschen. Mit unnö­ti­gen Ball­ver­lus­ten und lei­der wie­der zu vie­len tech­ni­schen Feh­lern hin­der­ten wir uns dann aber haupt­säch­lich selbst an einer rich­ti­gen Auf­hol­jagd. Trotz­dem konn­ten wir in der zwei­ten Hälf­te vie­le gute Aktio­nen im Angriff set­zen, und uns auch in der Abwehr stark ver­bes­sert zei­gen. Viel mehr Agres­si­vi­tät und eine star­ke 6:0 Abwehr berei­te­ten Dos­sen­heim zuneh­mend Schwie­rig­kei­ten. Hät­ten wir so in der ers­ten Halb­zeit von Anfang an gespielt, wäre der Aus­gang des Spiels mit Sicher­heit wesent­lich offe­ner gewe­sen. Die Dos­sen­hei­mer lies­sen sich aber die Füh­rung nicht mehr neh­men und lagen auch in den zwei­ten 20 Minu­ten stän­dig in Front. So ver­lo­ren wir lei­der, trotz gewon­ne­ner zwei­ter Hälf­te, mit 23:18.
Wenn wir auf der in der zwei­ten Halb­zeit gezeig­ten Abwehr­leis­tung auf­bau­en, und im Angriff ein­fach nur ruhi­ger und etwas gelas­se­ner spie­len, dann kön­nen wir mit Sicher­heit im nächs­ten Heim­spiel gegen die JSG Sandhausen/Walldorf wie­der eine ganz ande­re Par­tie unse­ren vie­len Fans zei­gen.

Für die KuSG spiel­ten:
Jonathan(Tor), Nick(15), Paul(3), Tris­tan, Ramon, Chris­ti­an, Maris und Jurij