1

Herren schnüren auch die Schuhe

Nach­dem unse­re Damen vor 2 Wochen schon in die Vor­be­rei­tung gestar­tet sind, star­te­ten am letz­ten Mitt­woch auch unse­re Her­ren in die Vor­be­rei­tung. Auf­grund der ange­neh­men 39,5 Grad Außen­tem­pe­ra­tur hat­te Trai­ner Karl-Heinz Kempf ein nach­se­hen mit den Spie­lern und ver­leg­te die Ein­heit vom Sta­di­on in die Hal­le. 

Neben den ers­ten bei­den Neu­zu­gän­gen waren fast alle Spie­ler zum ers­ten Trai­ning anwe­send. 

Nach einer klei­nen Lauf­run­de wur­de der Puls in einem Zir­kel Trai­ning auf Hoch­tou­ren gebracht. 

Nach­dem Kempf in der letz­ten Run­de auf­grund von der dün­nen Spie­ler­de­cke und der hohen Belas­tun­gen für die ein­zel­nen Spie­ler sein Sys­tem etwas umstel­len muss­te, geht es in der Vor­be­rei­tung jetzt vor allem dar­um, die Spie­ler kon­di­tio­nell stär­ker zu machen. „Mit 7–8 Feld­spie­lern kann man kei­ne gan­ze Sai­son Tem­po Hand­ball spie­len, auch in der Abwehr muss­ten wir mit Abwehr Vari­an­ten spie­len, bei denen die Belas­tung nicht so hoch ist.”

Mit einem brei­te­ren Kader will Trai­ner Kal­le (King Kal­le) in der kom­men­den Run­de nun zurück zu sei­nem Sys­tem. Phil N. hat nach sei­ner Ver­let­zung bereits gegen Ende der Rück­run­de ers­te Ein­satz­zei­ten bekom­men und bringt im Rück­raum Ent­las­tung. Aller­dings besteht hier auch der größ­te Hand­lungs­be­darf, wes­halb man noch mit dem ein oder ande­ren Rück­raum­spie­ler in Gesprä­chen ist. Mit den bis­he­ri­gen Neu­zu­gän­gen steht nächs­te Run­de eine schlag­kräf­ti­ge Trup­pe zur Ver­fü­gung. Die Qua­li­tät, um wie­der um die ers­ten 3 Tabel­len­plät­ze mit­zu­spie­len, ist im Kader defi­ni­tiv vor­han­den, aller­dings muss man sich im der Brei­te noch bes­ser auf­stel­len, um Aus­fäl­le bes­ser zu ver­kraf­ten. 

Die Qua­li­tät wer­den die Lei­me­ner nach der Mei­nung des Trai­ners auch brau­chen, denn mit Wies­loch II und Rot II sind gleich zwei star­ke Teams in die 1. Kreis­li­ga Hei­del­berg abge­stie­gen. Auch die Reser­ve der Nuß­lo­cher hat den Kader ver­stärkt um den Sprung in die Lan­des­li­ga zu schaf­fen. Mit dem PSV Hei­del­berg und der KuSG sieht Trai­ner Kempf gleich 5 Mann­schaf­ten auf hohem Niveau, wodurch die Liga ins­ge­samt stär­ker ein­zu­schät­zen ist als die letz­ten Jah­re. Da ab der Sai­son 20/21 die Bezirks­li­ga ein­ge­führt wird, geht es in der kom­men­den Run­de nicht nur um den Auf­stieg in die Lan­des­li­ga, son­dern auch um die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Bezirks­li­ga 1.

In den nächs­ten Wochen soll also die Grund­la­ge gelegt wer­den, um eine har­te Sai­son gut zu meis­tern und sich mög­lichst weit oben in der Tabel­le zu plat­zie­ren. 

Als gro­ße Stär­ke der Lei­me­ner sieht Kal­le vor allem den Zusam­men­halt im Team und die gro­ße Leis­tungs­be­reit­schaft der Spie­ler, die­se muss genutzt wer­den um den nächs­ten Schritt in der Ent­wick­lung zu machen. 

„In den nächs­ten Wochen wer­den wir läu­fe­risch viel arbei­ten, aber auch viel mit dem Ball arbei­ten, damit auch bei hoher Belas­tung das Ball­ge­fühl erhal­ten bleibt.”

Wir kön­nen also gespannt sein, was für eine Rol­le unse­re Her­ren nächs­te Run­de spie­len wer­den. Auf jeden Fall wer­den wir end­lich wie­der attrak­ti­ven, schnel­len Hand­ball in der Sport­park­hal­le zu sehen bekom­men.