1

H1: 4 Siege in Serie! Eine Zusammenfassung der letzten Wochen ;-)

Auf­grund einer Ver­ket­tung unglück­li­cher Umstän­de ist es auf unse­rer Home­page in den letz­ten Wochen ziem­lich ruhig gewor­den, vor allem was die Berich­te der 1. Her­ren angeht. Dabei gibt es so eini­ges zu berich­ten, konn­te die Mann­schaft doch ihre letz­ten 4 Spie­le sieg­reich gestal­ten und dadurch sogar zumin­dest vor­rüber­ge­hend an Lokal­ri­va­le Nuss­loch (1 Spiel weni­ger) vor­bei­zie­hen und Rang 3 der Tabel­le erobern.

KuSG – SG Nuss­loch 2 32:29 (15:18)

In einem bis in die Schluss­mi­nu­ten span­nen­den und umkämpf­ten Der­by setz­ten sich die Her­ren 1 der KuSG am Ende ver­dient gegen den Riva­len aus Nuss­loch durch. Nach einer aus­ge­gli­che­nen Anfangs­pha­se waren es jedoch zunächst die Gäs­te aus Nuss­loch, die sich Mit­te der 1. Halb­zeit mit 3 Toren absetz­ten konn­ten und die­sen Vor­sprung auch in die Pau­se mit­neh­men konn­ten. Doch nach der Pau­se trat die Lei­me­ner Mann­schaft sicht­lich ver­än­dert auf. Man bekam deut­lich mehr Zugriff in der Abwehr und dar­aus resul­tie­rend auch die Chan­cen im Gegen­zug zu ein­fa­chen Toren zu gelan­gen. So war der Nuss­lo­cher Vor­sprung beim 20:20 (38.) ega­li­siert und über 24:21(44.) sowie 27:23 (51.) zogen die Lei­me­ner vor­ent­schei­dend auf 30:25 (55.) davon. Die­sen Vor­sprung ließ sich die Mann­schaft nicht mehr neh­men und ent­schied so auch den direk­ten Ver­gleich gegen Nuss­loch für sich.

Es spiel­ten:

Micha­el Kempf (8), Ste­ven Wal­la, Den­nis Schma­ger, Mat­thi­as Mül­ler (2), Pedro Alex­an­der Bor­chert , Mat­thi­as Ham­brecht (5), Mar­cel Ber­ni­ckel  (2), Alex­an­der Kai­ser (3), Phil Nit­ze , Patrick Koch, Ömer Tan­ri­ver­di  (7), Andrej Vik­to­rov  (5) , Mat­thä­us Armer

TV Vik­to­ria Diel­heim – KuSG 25:26 (11:13)

Auf Span­nung bis in die Schluss­se­kun­den soll­te man sich als Zuschau­er bei der KuSG in die­ser Sai­son im Vor­hin­ein gefasst machen. Und auch das Aus­wärts­spiel in Diel­heim soll­te auf die­ser Ebe­ne eini­ges zu bie­ten haben. 59 Minu­ten lang konn­te sich kei­ne der bei­den Mann­schaf­ten beson­ders absetz­ten. Die ein­zi­ge 3 Tore Füh­rung der Par­tie, die Lei­men kurz nach der Pau­se beim 15:12 (34.) inne­hat­te, war kei­ne 5 Minu­ten spä­ter beim 15:15 schon wie­der ega­li­siert. Als die Diel­hei­mer 5 Minu­ten vor Schluss mit 2 Toren in Füh­rung gin­gen, sah eini­ges nach einem Diel­hei­mer Heim­sieg aus, doch die Lei­me­ner zeig­ten, dass sie wie ein­gangs erwähnt nicht zum ers­ten Mal in die­ser Sai­son ein Spiel in den Schluss­mi­nu­ten für sich ent­schei­den muss­ten. Ein 3:0 Lauf brach­te die Lei­me­ner doch noch auf die Sie­ger­stra­ße und zu zwei glück­li­chen, jedoch nicht unver­dien­ten Punk­ten mehr in der Tabel­le.

Es spiel­ten:

Micha­el Kempf (7), Den­nis Schma­ger (2), Mat­thi­as Mül­ler, Pedro Alex­an­der Bor­chert, Nils Spei­cher, Mat­thi­as Ham­brecht (3), Alex­an­der Kai­ser (3), Patrick Koch (1), Ömer Tan­ri­ver­di (8), Andrej Vik­to­rov (2)

KuSG – SC Wil­helms­feld 36:30 (16:17)

Als das erwar­tet schwe­re Spiel erwies sich die Begeg­nung gegen den SC Wil­helms­feld für die Lei­me­ner Her­ren. Der Gast kam mit dem Selbst­be­wusst­sein von 8 Punk­ten aus den letz­ten 5 Spie­len und ver­stand es über wei­te Stre­cken, den Lei­me­nern mehr als nur Paro­li zu bie­ten. Nach einer über wei­te Stre­cken aus­ge­gli­che­nen ers­ten Halb­zeit mit stän­di­gen Füh­rungs­wech­seln, setz­ten sich die Gäs­te kurz vor der Pau­se erst­mals mit 3 Toren ab und die Lei­me­ner muss­ten zuse­hen, dass ihnen nicht schon vor dem Sei­ten­wech­sel die Fäl­le davon schwam­men. Doch die Mann­schaft schaff­te es in Schlag­di­stanz zu blei­ben. Eine Mann­de­ckung gegen den Haupt­tor­schüt­zen der Gäs­te, sowie ein nicht zuletzt dar­aus resul­tie­ren­der 10:1 Lauf der Lei­me­ner (40.–49.) brach­ten dann in der zwei­ten Hälf­te die Heim­mann­schaft zu einem am Ende sou­ve­rä­nen Sieg.

Es spiel­ten:

Micha­el Kempf (13/4), Den­nis Schma­ger (4), Pedro Alex­an­der Bor­chert, Nils Spei­cher, Mat­thi­as Ham­brecht (9), Alex­an­der Kai­ser, Phil Nit­ze (2), Patrick Koch, Ömer Tan­ri­ver­di (3), Andrej Vik­to­rov (2), Phil­ipp Stu­cke (3)

SC Sand­hau­sen – KuSG 22:26(7:13)

In einem hoch emo­tio­na­len Der­by konn­ten sich die Her­ren 1 am Ende gegen den Nach­barn aus Sand­hau­sen durch­set­zen. Der Grund­stein hier­für wur­de mit einer star­ken Anfangs­pha­se gelegt, die höchs­te Füh­rung des Spiels hat­ten die Lei­me­ner bereits nach einer Vier­tel­stun­de (3:10) inne. Im wei­te­ren Ver­lauf des Spiels war jedoch nur noch deut­lich weni­ger von den Lei­me­nern zu sehen, was auch dar­an lag, dass dies durch­aus wort­wört­lich zu ver­ste­hen ist. 10:2 Zeit­stra­fen sowie 2 rote Kar­ten gegen Micha­el Kempf (33. ) sowie Phil Nit­ze (58.) zu Unguns­ten der Lei­me­ner waren eine beacht­li­che Hypo­thek. Umso bemer­kens­wer­ter jedoch, dass der Vor­sprung nie auf weni­ger als 3 Tore abschmolz und der Sieg der Lei­me­ner letzt­end­lich zu kei­nem Zeit­punkt ernst­haft in Gefahr war.

Es spiel­ten:

Micha­el Lichtl, Den­nis Schma­ger, Alex­an­der Kai­ser (4), Nils Spei­cher, Mat­thi­as Ham­brecht (5), Mar­cel Ber­ni­ckel (2), Patrick Koch, Phil Nit­ze (3), Micha­el Kempf (6), Ömer Tan­ri­ver­di (6)