1

Herren I können stolz auf sich sein

TG Laudenbach — KuSG Leimen 30:23 (14:11)

Trotz aller Wid­rig­kei­ten und dem ver­pass­ten Auf­stieg konn­ten die Her­ren der KuSG auf jeden Fall sehr stolz auf sich sein. Ange­reist mit 3 Aus­fäl­len und Neu­zu­gang Micha­el Kempf, brauch­te sich die KuSG auch nach dem Spiel nicht zu ver­ste­cken. Zu den Aus­fäl­len vor dem Spiel kamen dann auch noch zwei Ver­letz­te wäh­rend dem Spiel. Phil Nit­ze zog sich eine schwer­wie­gen­de­re Schul­ter­ver­let­zung zu und Stef­fen Wer­ner eine Gehirn­er­schüt­te­rung. Trotz­dem spiel­te er in sei­nem letz­ten Spiel noch­mal die letz­ten 5 Minu­ten.
Anfangs sah es jedoch wie­der nach einem super Spiel aus. Vor­ne traf man und hin­ten beka­men sowohl Abwehr als auch Tor­hü­ter den Ball schnell in die Fin­ger, so stand nach 7 Minu­ten ein 2:4 auf der Anzei­ge­ta­fel. Doch dann schli­chen sich wie­der Feh­ler im Abschluss ein und Phil Nit­ze fiel nach einem Foul unglück­lich auf die Schul­ter. Für ihn sprang Micha­el Kempf ein, der sein ers­tes Spiel für die Lei­me­ner mach­te und noch nicht wirk­lich ein­ge­spielt war. Das merk­te man aber nur sel­ten, denn er kämpf­te um jeden Ball und war der gan­zen Mann­schaft eine rie­si­ge Stüt­ze! Nun ging es wei­ter, den­noch waren die meis­te Zeit kei­ne 6 Grün-Wei­ßen auf dem Spiel­feld. Immer wie­der muss­te man in Unter­zahl und sogar dop­pel­ter Unter­zahl spie­len. Trotz­dem blieb man den Haus­her­ren bis zur Halb­zeit auf den Ver­sen.

Kurz nach Wie­der­an­pfiff kas­sier­te Ben­ja­min Mei­er sei­ne 3. Hin­aus­stel­lung und die Lei­me­ner hat­ten nur noch 6 spiel­fä­hi­ge Leu­te, die alle­samt durch­spie­len muss­ten. Die­se 6 kämpf­ten auch wei­ter­hin um jedes Tor. Auch unter den Buh-Rufen des hei­mi­schen Publi­kums gaben sie alle Voll­gas. Vor allem Mat­thi­as Ham­brecht, der bei jeder Ball­be­rüh­rung den Unmut der Zuschau­er zu hören bekam erziel­te am Kreis ein Tor nach dem ande­ren und erar­bei­te­te der KuSG wei­te­re Straf­wür­fe. Am Ende schwan­den dann die Kräf­te und man gab sich mit Abpfiff den Lau­den­ba­chern geschla­gen. Jeder der auf dem Platz stand, konn­te an dem Tag stolz auf sich und sei­ne Mann­schaft sein.
Wir bedan­ken uns bei allen Zuschau­ern, die noch ein­mal mit uns mit­ge­reist sind und bedan­ken uns natür­lich auch bei jedem Spie­ler, der uns die­se Sai­son ver­lässt! Wir wün­schen allen alles Gute für den wei­te­ren Weg und hof­fen auf das ein oder ande­re Wie­der­se­hen.

Für die KuSG spiel­ten: M. Armer, M. Zirm, N. Spei­cher (alle Tor); S. Wer­ner, B. Mei­er (2), M. Ham­brecht (8/3), L. Rei­chert (3/1), M. Arbo­gast, P. Nit­ze (1), M. Kempf (2), Ö. Tan­ri­ver­di (4), O. Reeb (3/3)