1

Auch im letzten Spiel der Runde bleibt Leimen ungeschlagen

HG Eberbach — KuSG Leimen 21:25 (15:14)

Am letz­ten Spiel­tag ging es für bei­de Mann­schaf­ten nicht mehr um wich­ti­ge Punk­te. Lei­men stand als Auf­stei­ger bereits fest und Eber­bach hät­te mit einem Sieg maxi­mal den Sprung auf Platz 3 schaf­fen kön­nen. Trotz­dem muss­te eine Serie rei­ßen: Die der in der eige­nen Hal­le noch unge­schla­ge­nen Gast­ge­ber oder die der bis­her in der gesam­ten Run­de unge­schla­ge­nen Lei­me­ner.

Vor Anpfiff über­reich­ten die Gast­ge­ber als Gra­tu­la­ti­on für die Sai­son und den Auf­stieg ein Geschenk. Vie­len Dank dafür an alle Eber­ba­cher, das war wirk­lich GANZ GROSSER SPORT!!

Fort­an sahen die zahl­rei­chen Zuschau­er in der Itter­tal­hal­le ein inten­si­ves Spiel, in dem bei­den Teams der unbe­ding­te Wil­le zum Sieg anzu­mer­ken war. Eber­bach kam über einen star­ken Rück­raum zu Toren, dem die KuSG anfäng­lich nur wenig ent­ge­gen­zu­set­zen hat­te. Lei­men hin­ge­gen ver­such­te über Sys­te­me den frei­en Mann zu fin­den und war ins­be­son­de­re über den Kreis und die Außen gefähr­lich (1:1, 2:4, 5:6, 6:9). Ab der 15. Spiel­mi­nu­te wur­de die Par­tie zuneh­mend hek­ti­scher, wodurch Lei­men ein wenig den Faden ver­lor. Eber­bach wuss­te dies zu nut­zen und konn­te durch einen 4:0 Zwi­schen­spurt wie­der mit 12:11 in Füh­rung gehen. Zur Halb­zeit stand es 15:14 für Eber­bach und Lei­men war mit einem in die­ser Run­de sel­te­nen Pau­sen­rück­stand kon­fron­tiert.

In Durch­gang zwei ver­lor Lei­men im Angriff ein ums ande­re Mal den Ball, sodass Eber­bach, nach zwi­schen­zeit­li­chem Aus­gleich der Lei­me­ner (15:15), bin­nen fünf Minu­ten mit drei Toren in Füh­rung gehen konn­te. In den ver­blei­ben­den 25 Minu­ten zeig­te Lei­men dann, was sie in der Run­de beson­ders aus­zeich­ne­te: Durch eine star­ke Abwehr­ar­beit von S. Wer­ner und S. Rensch und einem glän­zend auf­ge­leg­ten Tor­hü­ter konn­ten die Gast­ge­ber in der rest­li­chen Spiel­zeit nur drei (!) Tore erzie­len. Eine nie­mals auf­ste­cken­de Eber­ba­cher Abwehr stell­te die KuSG im Angriff jedoch wei­ter­hin vor Pro­ble­me. P. Stu­cke aus dem Rück­raum und M. Scho­ma­ker vom Kreis konn­ten jedoch mit wich­ti­gen Toren den Rück­stand in einen Vor­sprung wen­den (18:15, 18:20). Beim Stand von 20:24 weni­ge Minu­ten vor Spie­len­de war die Par­tie dann ent­schie­den und Lei­men konn­te mit einem 25:21 Sieg sei­ne wei­ße Wes­te bewah­ren und blieb damit auch im letz­ten Spiel der Run­de 2013/14 unge­schla­gen. Mit 38:2 Punk­ten und einem Tor­ver­hält­nis von 631:461 (+170) been­det Lei­men die­se außer­or­dent­lich erfolg­rei­che Sai­son.

Einen gro­ßen Dank gilt es aus­zu­spre­chen an: Die Gast­freund­schaft der Eber­ba­cher Hand­bal­ler für das Prä­sent und Frie­bier auch für Gäs­te­fans. Aller Lei­me­ner Anhän­ger, die Woche für Woche die Mann­schaft unter­stüt­zen und mit einem Grill­fest im Bis­tro den Abend gemein­sam aus­klin­gen lie­ßen. An die gesam­te Mann­schaft, ins­be­son­de­re die, die nicht so oft zum Zug kom­men und sich den­noch voll in den Dienst der Mann­schaft stel­len. An das Trai­ner­team um B. Ruh­nau, die die Mann­schaft soweit gebracht haben.

 

Es spiel­ten für Lei­men:
M. Armer; M. Zirm; S. Wer­ner (1/1); J. Tacang (1); D. Schlei­cher (3); P. Stu­cke (6/1); A. Rensch (2); M. Stu­cke (2); S. Rensch; C. Bar­ron (1), S. Bixer; M. Scho­ma­ker (7/4), Ö. Tan­ri­ver­di (2) und F. Kalt­sch­mitt.