1

Glanzloser Auswärtssieg beim TSV Wieblingen II

TSV Wieblingen II — KuSG Leimen 28:32 (15:18)

Nach der Meis­ter­schaft am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de stand am Sonn­tag die dritt­letz­te Par­tie der lau­fen­den Sai­son an.

Per­so­nell nicht in Voll­be­set­zung war man zu Gast in Wieb­lin­gen, gegen die man schon im Hin­spiel eine nicht beson­ders gute Figur ab gab. Obers­tes Ziel war es die Span­nung bis zum Ende der Sai­son auf­recht zu erhal­ten und moti­viert in die Par­tie zu gehen. In den ers­ten Minu­ten war davon jedoch nicht viel zu sehen. Ins­be­son­de­re in der Abwehr häuf­ten sich die Abstim­mungs­pro­ble­me. Im wei­te­ren Ver­lauf schie­nen die­se beho­ben zu sein und Lei­men konn­te über 4:8, 6:12 und 8:14 einen ers­ten Vor­sprung erar­bei­ten. Dem eige­nen Angriff war es dann jedoch geschul­det, dass Wieb­lin­gen Schritt für Schritt auf­ho­len konn­te. Es fehl­te pha­sen­wei­se die Krea­ti­vi­tät und Leich­tig­keit, die die Mann­schaft in der Ver­gan­gen­heit aus­zeich­ne­te. So ging es mit einer knap­pen aber leis­tungs­ge­rech­ten Füh­rung von 15:18 in die Halb­zeit­pau­se.

Der zwei­te Durch­gang war dann nichts mehr für Hand­bal­l­äs­the­ten. Bis zum 20:23 konn­te der Vor­sprung gehal­ten wer­den ehe der Gast­ge­ber auf 23:23 Unent­schie­den ver­kür­zen konn­te. Im Rück­raum wei­test­ge­hend harm­los zog Wieb­lin­gen sein Spiel zumeist über ihre Kreis­läu­fer auf und kam so ein ums ande­re Mal zu Tor­er­fol­gen oder 7-Metern (10 ins­ge­samt). Lei­men hin­ge­gen war nicht imstan­de bis zum Ende der Par­tie sei­ne Poten­ti­al im Angriff voll­stän­dig aus­zu­schöp­fen. Mit ins­ge­samt 11 Zeit­stra­fen, einer roten Kar­te und einer unge­ahn­de­ten Tät­lich­keit ende­te eine inten­si­ve, aber den­noch zähe und wenig attrak­ti­ve Par­tie (23:23, 23:28, 24:30, 27:31) beim Stand von 28:32.

Lei­men bleibt damit seit nun­mehr 20 Spie­len am Stück wei­ter ohne Nie­der­la­ge. Das soll auch in den letz­ten bei­den Par­ti­en gegen Kirch­heim und Eber­bach so blei­ben.

 

Es spiel­ten für Lei­men:
M. Armer, M. Zirm (bei­de Tor); S. Wer­ner (3); J. Tacang (5); P. Stu­cke (7/3); M. Scho­ma­ker (8/2); S. Rensch (2); F. Kalt­sch­mitt; S. Bixer; C. Bar­ron (4); F. Nimtz (2) und D. Schlei­cher (1).