1

Leimen besiegt Eberbach und festigt seinen Platz an der Tabellenspitze

KuSG Leimen — HG Eberbach 31:29 (15:9)

Auch im zehn­ten Spiel in Fol­ge bleibt die KuSG unge­schla­gen und kann ihren Platz an der Tabel­len­spit­ze der 2. Divi­si­on wei­ter behaup­ten.

Anfäng­lich sahen die zahl­rei­chen Zuschau­er im Lei­me­ner Sport­park das gewohn­te Bild der Haus­her­ren: Abso­lu­te Prä­senz auf dem Spiel­feld. Der Mit­tel­block stand kom­pakt und der rest­li­che Abwehr­ver­band mach­te durch mann­schafts­dien­li­ches Ver­schie­ben die Räu­me eng. Die Gäs­te aus Eber­bach wur­den dadurch erfolg­reich ins Zeit­spiel oder zu Wür­fen aus der zwei­ten Rei­he gezwun­gen. Die in der Fol­ge zahl­rei­chen Ball­ge­win­ne konn­ten im Gegen­zug durch Tem­po­ge­gen­stö­ße und eine druck­vol­le zwei­te Wel­le in ver­meint­lich ein­fa­che Tore umge­münzt wer­den. Im Angriff gelang es ins­be­son­de­re aus dem Posi­ti­ons­spiel her­aus auch den letz­ten Pass zu ver­wer­ten. Wenn über­haupt hät­te an die­sem Sams­tag­abend die Chan­cen­ver­wer­tung bemän­gelt wer­den kön­nen. Über 4:1, 8:3, 10:6 und 14:7 konn­te beim Halb­zeit­stand von 15:9 ein sechs Tore Vor­sprung erspielt wer­den.

In Durch­gang zwei knüpf­te auf Lei­me­ner Sei­te M. Armer an die Leis­tung von M. Zirm im Tor an. Ins­be­son­de­re nach einem gehal­te­ner 7-Meter und dem eben­falls glän­zend parier­ten Nach­schuss ging ein Ruck durch Tor­hü­ter, Mann­schaft und Tri­bü­ne. Mit dem Momen­tum auf ihrer Sei­te gelang es der KuSG in der Fol­ge den Abstand wei­ter hoch­zu­hal­ten (21:14, 24:17). Aus uner­klär­li­chen Grün­den wur­de die Abwehr dann jedoch zuneh­mend pas­si­ver und die kämp­fe­risch nie auf­ste­cken­den Eber­ba­cher schaff­ten es Tor um Tor den Rück­stand zu ver­kür­zen, der beim 30:27 nur noch drei Tore betrug. Lei­men schaff­te im Anschluss das ersehn­te Tor zum vor­ent­schei­den­den 31:27 zwei Minu­ten vor Abpfiff und spiel­te die rest­li­che Par­tie cle­ver zu Ende.

Lei­men gewann somit ver­dient, wenn auch denk­bar knapp, mit 31:29 gegen den Abstei­ger aus der 1. Divi­si­on. Aus­schlag­ge­bend waren eine 40-minü­ti­ge aggres­si­ve Abwehr­ar­beit, das star­ke Posi­ti­ons­spiel, das auf­grund der fast durch­ge­hen­den Mann­de­ckung gegen Spiel­ma­cher P. Stu­cke Räu­me für die Ande­ren ergab und die Tat­sa­che, dass Eber­bach ins­ge­samt 20 Straf­mi­nu­ten anhäuf­te (Lei­men: 6).

Am kom­men­den Frei­tag, 20.12.2013 fin­det um 20:00 Uhr in der Lei­me­ner Sport­park­hal­le das Fina­le um den Kreis­po­kal gegen den Nach­barn aus Sand­hau­sen statt. Die Mann­schaft wird hier­für bren­nen und 100% dafür geben um den Titel nach Lei­men zu holen. Ter­min unbe­dingt frei hal­ten, wei­ter­sa­gen, in die Hal­le kom­men und die jun­ge Lei­me­ner Mann­schaft unter­stüt­zen!

Es spiel­ten für Lei­men:
M. Armer, M. Zirm; S. Wer­ner (3); D. Schlei­cher (3); P. Stu­cke (10/3); A. Rensch (4); S. Rensch (3); F. Nimtz; S. Bixer; M. Scho­ma­ker (3); C. Schnei­der; F. Kalt­sch­mitt, J. Tacang (3) und Ö. Tan­ri­ver­di (2)