1

Leimener I bezwingt Kirchheim und wird vorzeitig Herbstmeister

SG HD Kirchheim — KuSG Leimen 31:37 (15:20)

Im Spit­zen­spiel der 2. Divi­si­on Hei­del­berg zwi­schen dem Tabel­len­ers­ten Lei­men und -zwei­ten Kirch­heim fuh­ren die Man­nen um B. Ruh­nau einen immens wich­ti­gen Aus­wärts­sieg ein.

Von Beginn an star­te­te Lei­men kon­zen­triert in das Spiel. Die eige­ne Abwehr prä­sen­tier­te sich hell­wach und zwang die Gast­ge­ber vor allem in der Anfangs­pha­se des Öfte­ren ins Zeit­spiel. Beim 2:2 konn­te Kirch­heim das letz­te Mal im Spiel aus­glei­chen, ehe Lei­men den Druck erhö­hen und über 4:8, 6:11 auf 8:14 davon­zie­hen konn­te. Eine dop­pel­te Unter­zahl ermög­lich­te es den Gast­ge­bern jedoch den Spiel­stand leicht zu ver­rin­gern (10:14, 13:16). Kaum war Lei­men jedoch wie­der voll­zäh­lig auf der Plat­te folg­te der nächs­te Dämp­fer: Glatt „Rot“ für unse­ren Spiel­ma­cher P. Stu­cke in der 25. Spiel­mi­nu­te, der auf Höhe der Mit­tel­li­nie wäh­rend eines Tem­po­ge­gen­sto­ßes einen Kirch­hei­mer Spie­ler abdräng­te und dadurch foul­te. Bei­de Sei­ten wer­te­ten die­se Akti­on weder als ein gro­bes Foul­spiel oder gar als Unsport­lich­keit, sodass die Unpar­tei­ischen mit ihrer Ent­schei­dung zwar regel­kon­form han­del­ten, jedoch etwas Fin­ger­spit­zen­ge­fühl für Zeit­punkt und Posi­ti­on auf dem Spiel­feld ver­mis­sen lie­ßen. Die letz­ten Minu­ten ver­lie­fen aus­ge­gli­chen und Lei­men konn­te sich in Per­son von D. Schlei­cher mit der Halb­zeit­s­i­re­ne einen 5-Tore Vor­sprung (15:20) erspie­len.

In Durch­gang zwei lau­te­te die Devi­se: Kon­zen­tra­ti­on wei­ter hoch hal­ten und wei­ter an die gute Leis­tung anzu­knüp­fen. Im Angriff gelang dies über star­ke eins-gegen-eins Situa­tio­nen und in der Abwehr über einen erneut soli­de ste­hen­den Mit­tel­block. Hin­zu kam, dass Kirch­heim ihr eige­nes schnel­les Kon­ter­spiel auf­grund Lei­mens wei­test­ge­hend guten Rück­zugs­ver­hal­ten nur punk­tu­ell auf­zie­hen konn­te. Bis zur 45. Spiel­mi­nu­te konn­te dem­nach der Vor­sprung auf­recht erhal­ten wer­den (18:24, 20:27, 23:30 und 25:33). In der Fol­ge ließ die Kon­zen­tra­ti­on auf Lei­me­ner Sei­te etwas nach und die Gast­ge­ber kamen zu eini­gen ein­fa­chen Toren. Dies änder­te schluss­end­lich jedoch nichts am Lei­me­ner Aus­wärts­sieg, der mit 6-Toren der Leis­tung bei­der Mann­schaf­ten gerecht wur­de.

In einer sei­ner Bedeu­tung wür­di­gen Par­tie sahen die über 50 mit­ge­reis­ten Lei­me­ner Zuschau­er ein mit­rei­ßen­des und attrak­ti­ves Hand­ball­spiel. Die zwei roten Kar­ten, zwölf Zeit­stra­fen und ins­ge­samt drei­zehn 7-Metern zeu­gen von einer inten­si­ven Par­tie, die von bei­den Mann­schaf­ten jedoch zu kei­ner Zeit unsport­lich aus­ge­tra­gen wur­de.

Das kom­men­de Wochen­en­de ist für Lei­men spiel­frei. Die nächs­te Par­tie fin­det am Sa, 14.12.2013 um 19:30 Uhr gegen den Abstei­ger und der­zei­ti­gen Tabel­len­drit­ten HG Eber­bach in der Lei­me­ner Sport­park­hal­le statt. Wir wür­den uns alle erneut über die genia­le Unter­stüt­zung freu­en und bie­ten im Gegen­zug ein hof­fent­lich attrak­ti­ves Hand­ball­spiel.

Es spiel­ten für Lei­men:
M. Armer, M. Zirm; S. Wer­ner; J. Tacang (3); D. Schlei­cher (4); P. Stu­cke (4/1); A. Rensch (1); M. Stu­cke (4); S. Rensch (8); F. Nimtz; C. Bar­ron (4), S. Bixer; M. Scho­ma­ker (7/3); C. Schnei­der. (die zwei feh­len­den Tore wur­den nicht auf dem Spiel­be­richt ver­zeich­net)