1

Leimen bleibt weiterhin ungeschlagen

KuSG Leimen — TSV Wieblingen II 29:19 (15:10)

Auch im ach­ten Spiel in Fol­ge bleibt die KuSG unge­schla­gen und kann ihren Platz an der Tabel­len­spit­ze der 2. Divi­si­on wei­ter behaup­ten.

In den ers­ten 15 Spiel­mi­nu­ten wur­den die Vor­ga­ben des Trai­ners zur heu­ti­gen Par­tie nahe­zu feh­ler­los umge­setzt. Aus einer akti­ven und prä­sen­ten Abwehr her­aus woll­te man den Gast durch schnel­le (Gegen-) Angrif­fe unter Druck set­zen. Über 6:0 und 10:3 gelang dies her­vor­ra­gend. In der Fol­ge häuf­ten sich im Angriff jedoch die Fehl­päs­se und -wür­fe, sodass die Gäs­te aus Wieb­lin­gen bin­nen weni­ger Minu­ten fünf Tem­po­ge­gen­stö­ße erfolg­reich für sich nut­zen konn­ten (11:5, 12:9). In der fol­ge­rich­ti­gen Aus­zeit wur­de noch­mals auf ein bes­se­res Rück­zugs­ver­hal­ten und ein akti­ve­res Abwehr­ver­hal­ten hin­ge­wie­sen, sodass Lei­men mit einer 15:10 Füh­rung in die Halb­zeit ging.

In Durch­gang zwei star­te­te Lei­men erneut hell­wach in die Begeg­nung und konn­te sich nach 45 gespiel­ten Minu­ten über 17:11 und 21:13 vor­ent­schei­dend auf 24:15 abset­zen. Grund­stein hier­für war ein soli­de ste­hen­des Abwehr­zen­trum, wodurch die Gäs­te ihre pha­sen­wei­se zwei Kreis­läu­fer nicht im gewünsch­ten Maße in Sze­ne setz­ten konn­ten. Die rest­li­che Par­tie wur­de wei­ter kon­se­quent und ziel­stre­big gestal­tet, sodass ein deut­li­cher 29:19 Sieg der KuSG Lei­men die nächs­ten bei­den Punk­te bescher­te. Mit einem kon­se­quen­te­rem Rück­zugs­ver­hal­ten und durch­dach­te­ren Angriffs­ak­tio­nen ins­be­son­de­re im rech­ten Rück­raum hät­te der Sieg in sei­ner Höhe noch deut­li­cher aus­fal­len müs­sen.

Am kom­men­den Sonn­tag, 01.12.2013 fin­det um 17:15 Uhr das ers­te weg­wei­sen­de Top­spiel bei der SG HD-Kirch­heim statt, die ihrer­seits mit 12:4 Punk­ten auf Platz zwei der Tabel­le steht. Hier­für wür­de sich die gan­ze Mann­schaft über eine erneut laut­star­ke Unter­stüt­zung freu­en.

Es spiel­ten für Lei­men:
M. Armer, M. Zirm; S. Wer­ner; D. Schlei­cher (2); P. Stu­cke (12/2); A. Rensch (1); S. Rensch (3); F. Nimtz; S. Bixer (1); M. Scho­ma­ker (5); C. Bar­ron (1); C. Schnei­der (2); F. Kalt­sch­mitt und Ö. Tan­ri­ver­di (2).