1

Herren I: fünftes Spiel, neunter Punkt

KuSG Leimen — TVS Rot III 24:15 (12:7)

Durch einen sou­ve­rä­nen Sieg gegen die Gäs­te aus Rot bleibt Lei­men auch im sechs­ten Spiel in Fol­ge unge­schla­gen. Jedoch ver­lief der Start der Par­tie alles ande­re als geplant. Über­has­te­te Wür­fe aus dem Rück­raum, eini­ge gute Para­den des Roter Tor­hü­ters und ein anfäng­lich deso­la­tes Rück­zugs­ver­hal­ten lie­ßen die Gäs­te schell auf 1:4 ent­ei­len. Davon unbe­ein­druckt schaff­te es Lei­men in der Fol­ge jedoch sei­ne Abwehr zu sta­bi­li­sie­ren. Da im Angriff die Bäl­le nun immer öfters ihren Weg ins Ziel fan­den schaff­te es die KuSG eine 6:0 Serie zu star­ten und führ­te beim Stand von 7:4 erst­ma­lig mit drei Toren. In einer von zahl­rei­chen Fehl­wür­fen gepräg­ten ers­ten Halb­zeit bau­ten die Lei­me­ner Her­ren ihre Füh­rung über 8:6 bis zum 12:7 Halb­zeit­stand kon­ti­nu­ier­lich aus.

Im zwei­ten Durch­gang prä­sen­tier­te sich Lei­men in der Abwehr hell­wach und im Angriff extrem effek­tiv. Bis zur 43. Spiel­mi­nu­te gelang es den Gäs­ten nur beim 8:12 die Abwehr­rei­he zu über­win­den, sodass sich Lei­men beim 19:8 vor­ent­schei­dend mit 11 Toren abset­zen konn­te. Im wei­te­ren Spiel­ver­lauf wur­de dann ver­mehrt durch­ge­wech­selt, sodass sich jeder aus der Mann­schaft vor hei­mi­schem Publi­kum prä­sen­tie­ren konn­te. Auch weil man nun einen Gang zurück­schal­te­te ging der Spiel­fluss pha­sen­wei­se etwas ver­lo­ren. Des­sen unge­ach­tet brach­te man die Par­tie über 20:10, 23:12 und 24:15 gewohnt sach­lich zu Ende.

Posi­tiv her­vor­zu­he­ben war ein­mal mehr eine geschlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung und eine wei­test­ge­hend gute Abwehr­ar­beit. Als wei­ter­hin erfreu­lich kann die Tat­sa­che her­vor­ge­ho­ben wer­den, dass bei­na­he jeder mit sei­nen Toren zum Sieg bei­tra­gen konn­te.

Am kom­men­den So 27.10.2013 gas­tiert man um 16:00 Uhr beim TSV Mal­schen­berg II.

Es spiel­ten für Lei­men:
M. Armer, M. Zirm; S. Wer­ner (2); J. Tacang (1); D. Schlei­cher (2); P. Stu­cke (4); A. Rensch (4); M. Stu­cke (4/1); S. Rensch (3/1); C. Bar­ron (2); F. Kalt­sch­mitt; S. Bixer; F. Nimtz und Ö. Tan­ri­ver­di (2).