1

Freizeitgruppe FZG unnawegs

Am Sams­tag, den 20. Mai war es soweit. 7 Frau­en und 1 Mann mach­ten sich am frü­hen Mor­gen mit der S-Bahn auf den Weg nach St. Mar­tin in die Pfalz. Nach der kur­zen 1-stün­di­gen Bahn­fahrt war unser Sekt­pro­vi­ant noch lan­ge nicht auf­ge­braucht. In St. Mar­tin ange­kom­men, wur­de uns schmerz­lich bewusst, dass der Weg zu unse­rem Hotel „Am Wein­berg“ uns als Sport­ler her­aus­for­der­te.

Nach kur­zem Ein­che­cken stand eine Wan­de­rung durch den Pfäl­zer Wald an. Obwohl wir in eini­ge Sack­gas­sen gerie­ten, fan­den wir doch den Weg zur Klau­stal­hüt­te. Hier wur­de ein klei­ner Schor­le zu sich genom­men, ehe es danach wie­der auf den beschwer­li­chen Rück­weg (75% Stei­gung) zum Hotel ging.

Nach kur­zem Boxen­stopp ging es dann auch wie­der berg­ab zur Wein­pro­be. Über Gewürz­tra­mi­ner, Grau- und Weiß­bur­gun­der stärk­ten wir uns anschlie­ßend in dem dazu gehö­ri­gen Restau­rant. Danach noch ein klei­ner „Absa­cker“ und dann kam wie­der der Auf­stieg. Wie schon üblich gab es im Hotel einen klei­nen Mit­ter­nachts­snack im Zim­mer 73.

Am nächs­ten Mor­gen ging die Son­ne für eini­ge bereits um 5.40 Uhr auf. Nach einem aus­gie­bi­gen Früh­stück mach­ten wir uns ein letz­tes Mal auf den Weg berg­ab. Eine Run­de Mini­golf und eine Tas­se Kaf­fee mit einem Stück Kuchen run­de­ten unse­ren Aus­flug ab. Und so mach­ten wir uns am Nach­mit­tag auf den Heim­weg, auf dem wir bereits Plä­ne für unser Ziel im nächs­ten Jahr schmie­de­ten.