1

KuSG Damen auf Abschlussfahrt in Mainz

Am letz­ten Juni­wo­chen­en­de mach­ten sich die KuSG Damen auf den Weg nach Mainz. Dort hat­te man sich ein klei­nes Feri­en­häus­chen gemie­tet und brauch­te nicht lang, um sich gemüt­lich ein­zu­rich­ten. Für den ers­ten Abend war das gemein­sa­me Kochen geplant. Natür­lich hat­te man nur kuli­na­ri­sche Fest­mahl­zei­ten zu erwar­ten. Von Bru­schet­ta, Knob­lauch­dip, zu Nudeln á la Bolo­gne­se oder Pes­to bis zum Scho­ko­brun­nen, für den lei­der kein Platz mehr war. Der Abend fand einen net­ten Aus­klang bei 1,2 Glä­sern Wein, 3, 4 Cock­tails oder 5, 6 Glä­ser Was­ser.

Das K in KuSG wur­de an die­sem Wochen­en­de natür­lich groß geschrie­ben. Das Orga-Team um Korti­ne, Katha­ri­na und Ann-Kath­rin plan­ten für den Sams­tag eine Fahhr­ad­tour. Mit unse­rem Navi­ga­tor Korti­ne konn­te dabei auch nichts schief gehen. Lei­der ver­pass­te man so manch einen Aus­sichts­punkt oder durf­te selbst ent­schei­den, was als Aus­sichts­punkt zu gel­ten hat­te. Bei hit­zi­gen Tem­pe­ra­tu­ren waren vor allem die Abküh­lun­gen an Bier­gär­ten, Aus­sichts­punk­ten und Plät­ze am Rhein wich­tig. Mut­ti Tine pass­te dabei bes­tens auf, dass jeder genug zu trin­ken bekam :-). Den hit­zi­gen Tem­pe­ra­tu­ren war es eben­falls zu dan­ken, dass man viel „ero­ti­sche Nut­zungs­flä­che“ zu sehen bekam. Über Nier­stein, die Fäh­re, eine Fahrt am Alt­rhein-Deich, den Rhein­tal­rad­weg und die Eisen­bahn­brü­cke gelang man letzt­end­lich wie­der an den ers­ten Ort und gönn­te sich zur  anstren­gen­den Rad­tour ein gro­ßes Eis.

 

Die Plä­ne für den wei­te­ren Abend konn­te man lei­der nicht ver­fol­gen, da Hit­ze, Schwan­ger­schaft und Müdig­keit die Moti­va­ti­on immer wei­ter sin­ken ließ (die übli­chen Pro­ble­me in der Run­de;-)) Nichts­des­to­trotz aß man gemein­sam zu Abend, schlemm­te das Obst unterm Scho­ko­brun­nen und gönn­te sich das ein oder ande­re Getränk. Ein gro­ßes High­light war unter Ande­rem auch die selbst erbau­te Gieß­kan­nen­du­sche.

Am Sonn­tag fuhr man noch zum Brunch in die Innen­stadt und mach­te zum Abschluss einen klei­nen Spa­zier­gang, um tat­säch­lich die ein oder ande­ren Sehens­wür­dig­keit in Mainz zu sehen. Es war ein gelun­ge­nes Wochen­en­de und wir bedan­ken uns für die tol­le Orga! Auch wir müs­sen erken­nen, dass unse­re Mann­schaft ein­fach immer älter wird 😉