1

Hochmut kommt vor dem Fall – Damen scheitern an zweiter Halbzeit

KuSG Lei­men – SG Stu­ten­see 22:28 (13:10)

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag­abend waren die Damen der SG Stu­ten­see zu Gast in der Sport­park­hal­le. Der Plan fürs Spiel war klar, man woll­te die eige­nen Stär­ken aus­nut­zen und den Geg­ner schon früh in die Schran­ken wei­sen. Somit star­te­ten die Haus­her­rin­nen moti­viert ins Spiel und leg­ten eine ast­rei­ne Anfangs­zeit hin. Jeder von Tor­frau Kat­ja Schnei­der parier­te Wurf der Geg­ne­rin­nen konn­te erfolg­reich in einen Gegen­stoß umge­setzt und vor­ne ver­wan­delt wer­den (4:1 nach 5 Minu­ten). Obwohl die Gäs­te dar­auf­hin auch ins Spiel fin­den konn­ten, lie­ßen sich die KuSG Damen nicht beein­dru­cken und gin­gen mit einer 13:10 Füh­rung in die Kabi­ne. Nach der Halb­zeit­pau­se woll­te man genau dort wei­ter­ma­chen, wo man in der ers­ten Hälf­te begon­nen hat­te. Dies konn­te vor­erst gelin­gen, jedoch begann nach eini­gen Gegen­to­ren und lie­gen­ge­las­se­nen Chan­cen die Füh­rung zu brö­ckeln (18:18 nach 42 Minu­ten). Trotz einer vol­len Bank und der anfäng­li­chen Leich­tig­keit im Spiel gelang es den Lei­me­ner Damen trau­ri­ger­wei­se nicht, zur alten Form zurück­zu­fin­den. Auf die­se Wei­se wur­de man vor hei­mi­schen Publi­kum schon teil­wei­se vor­ge­führt. Das End­ergeb­nis von 22:28 ver­deut­licht letzt­end­lich, dass ein Spiel nur in der zwei­ten Halb­zeit gewon­nen wer­den kann. Für die kom­men­den Spie­le gilt es dem­nach, die Kon­se­quenz und Power kon­stant hoch­zu­hal­ten, um auch in der zwei­ten Hälf­te über­zeu­gend auf­tre­ten zu kön­nen.

Für die KuSG Lei­men spiel­ten:

Kat­ja Schnei­der (Tor), Petra Sivora, Katha­ri­na Koch (2), Mare­en Holl­mann (3), Frie­de­ri­ke Schön, Kris­ti­na Schmidt (1), Maren Kri­schak (4), Ali­ne Kar­rer (1), Ann-Kath­rin Welz (3), Mei­ke Kwak­mann (1), Katha­ri­na Wacker (5) und Karo­lin Voss (2)