1

Niederlage der KuSG Damen in Viernheim

Baden­li­ga Damen: TSV Amici­tia Viern­heim – KuSG Lei­men 30:23 (10:14)

Nach dem 1. Sieg gegen Neu­re­ut am letz­ten Wochen­en­de im Lei­men woll­te man an die gute Leis­tung anknüp­fen und den ers­ten Aus­wärts­sieg die­ser Sai­son gegen den TSV Viern­heim ein­fah­ren.

In den ers­ten 15 Minu­ten wur­de dem Publi­kum ein tem­po­rei­ches und aus­ge­gli­che­nes Hand­ball­spiel gebo­ten, wel­ches auf bei­den Sei­ten durch eine sta­bi­le Abwehr und im Angriff durch vie­le Ball­ver­lus­te geprägt war. Im Lau­fe der nächs­ten Minu­ten fan­den die Lei­me­ner immer mehr Sicher­heit in ihrem Angriffs­spiel und konn­ten schön her­aus­ge­spiel­te Tore erzie­len. Eine wei­ter­hin aggres­si­ven Abwehr und ein gut auf­ge­leg­ter Tor­wart zwan­gen den Geg­ner immer öfter zu Fehl­wür­fen. Auch eine Viern­hei­mer Aus­zeit in der 21. Minu­te beim Stand von 8:10 konn­te den wei­te­ren Ver­lauf der ers­ten Halb­zeit nicht ändern. Auch in den letz­ten 10 Minu­ten der ers­ten Halb­zeit zeig­te Lei­men eine beweg­li­che und aggres­si­ve Abwehr und einen effi­zi­en­ten Angriff mit weni­gen Fehl­wür­fen, sodass man mit einer hoch­ver­dien­ten 14:10 Füh­rung in die Halb­zeit­pau­se ging. Hät­te man in die­ser Sai­son öfter eine Leis­tung wie die­se abru­fen kön­nen wür­de man wohl nicht gegen den Abstieg spie­len.

Mit dem Anpfiff der zwei­ten Halb­zeit schien es als wür­de eine „ande­re” Lei­me­ner Mann­schaft auf dem Par­kett ste­hen. Aus nicht erkenn­ba­ren Grün­den kam Hek­tik in das Lei­me­ner Angriffs­spiel und gepaart mit hoher Unkon­zen­triert­heit ver­ur­sach­te man vie­le Ball­ver­lus­te. Zudem wur­de das Abwehr­spiel sta­tisch und unbe­weg­lich was zu vie­len 2 Minu­ten Stra­fen führ­te. So gelang es Viern­heim bis zur 40. Minu­te aus­zu­glei­chen (16:16) und sogar bis zur 45. Minu­te auf 19:16 davon zu zie­hen. Lei­der zeig­te eine Lei­me­ner Aus­zeit in der 45.Minute nicht den gewünsch­ten Erfolg. Wei­ter­hin wur­den vie­le freie Wür­fe vor dem geg­ne­ri­schen Tor ver­ge­ben und dem Geg­ner auf ande­rer Sei­te vie­le Räu­me gelas­sen, so dass die­ser jetzt immer mehr zu ein­fa­chen Toren kam. Lei­men gelang es nicht sich noch ein­mal zu fan­gen und so ver­lor man die zwei­te Hälf­te mit 20:9 und somit das Spiel mit 30:23.

Auch wenn der Abstiegt jetzt unum­gäng­lich scheint, wer­den die KuSG-Damen beim nächs­ten Heim­spiel  in der Sport­park­hal­le (So, 16.03.14, 17:30h gegen die HG Königshofen/Sachsenflur) noch­mal alles geben für den zwei­ten Sai­son­sieg und hof­fen auf zahl­rei­che Unter­stüt­zung.

Für die KuSG Lei­men spiel­ten:

San­dra Schnepf (6/3), Chris­ti­ne Ell­säs­ser (1), Katha­ri­na Koch (1), Mare­en Holl­mann, Korti­ne Klein­heinz (1), Fre­de­ri­ke Schön (2), Tan­ja Sti­ber (2), Johan­na Stra­tem­ei­er, Jes­si­ca Präu­nin­ger (1), Maren Kri­schak (3), Ali­ne Kar­rer (5), Anne Rade­ma­cher (1), Sarah Piep­korn, Kat­ja Schnei­der