1

Schwacher Start nicht zu kompensieren

KuSG Leimen – TSG Ketsch 2 18:23 (8:13)

Heu­te traf die KuSG Lei­men auf die zwei­te Damen­mann­schaft der TSG Ketsch. Man hat­te sich vor­ge­nom­men gegen den aktu­el­len Zweit­plat­zier­ten so gut wie mög­lich mit­zu­hal­ten. Lei­der konn­te man dies in den ers­ten 15 Minu­ten der ers­ten Halb­zeit nicht umset­zen. Die Ket­scher Damen führ­ten bereits jetzt mit 2:10. Lang­sam kämpf­ten sich die KuSG-Mädels auf ein Ergeb­nis von 8:13 her­an. Bis zum Halb­zeit­pfiff änder­te sich an die­sem Ergeb­nis nichts.

In den nächs­ten 30 Minu­ten gestal­te­te sich die Par­tie offe­ner. Die KuSG zeig­te eine enga­gier­te Abwehr­leis­tung und konn­te somit den ein oder ande­ren Ball gewin­nen. Doch durch zu vie­le tech­ni­sche Feh­ler kam man nicht näher als 3 Tore an die TSG Ketsch her­an. Die Mann­schaf­ten trenn­ten sich mit einem 18:23. Trotz allem hof­fen die Lei­me­ner Damen auf einen Sieg im nächs­ten Spiel, um die „Nega­tiv­se­rie“ end­lich been­den zu kön­nen!
Nächs­te Woche spie­len die Damen der KuSG aus­wärts gegen die Mann­schaft des TV Bam­men­tal.
(Sonn­tag 15.12.2013 – 16:00Uhr)

Für die KuSG spiel­ten:
Kat­ja Schnei­der (Tor); Chris­ti­ne Ell­säs­ser (3); Lena Schuh (1); Katha­ri­na Koch (1/1); Mare­en Holl­mann; Frie­de­ri­ke Schön (3); Tan­ja Sti­ber; Cla­ris­sa Gill­mann; Maren Kri­schak (1); Ali­ne Kar­rer (4); Anne Rade­ma­cher (5/1)