1

Damen bringen ersten Punkt aus Heidelsheim mit

KuSG Leimen — SG Heidelsheim/Helmsheim 14:14 (4:4)

In der ers­ten Halb­zeit des Spiels der KuSG Lei­meng gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim fie­len nur sehr wenig Tore. Die Lei­me­ner Mädels Haben nicht nur ihre Chan­cen nicht ver­wan­delt son­dern auch eini­ge Bäl­le unnö­ti­ger Wei­se weg­ge­schmis­sen. Doch auch die Hei­dels­hei­mer fan­den nicht in das Spiel, sodass nach 30 Minu­ten ins­ge­samt nur 8 Tore ins Netzt gin­gen, bei einem Halb­zeit­stand von 4:4. In der Halb­zeit­an­spra­che erin­ner­te der Trai­ner der KuSG, Andre­as Schar­fen­ber­ger, die Mädels dar­an mal wie­der die Hand­ball Basics aus­zu­pa­cken und durch kon­ti­nu­ier­li­ches Sto­ßen die Abwehr der Geg­ner aus­ein­an­der zu zie­hen. Auch der Rück­raum der KuSG muss­te akti­ver wer­den und end­lich die Gege­ben Chan­cen ver­wan­deln. Die Lei­me­ner Mädels konn­ten die Vor­ga­ben des Trai­ners in der 2 . Halb­zeit end­lich durch­setz­ten und hol­ten auf 13:10 auf. Nach der Aus­zeit ca. 8 min vor Schluss galt es ganz klar den erkämpf­ten Vor­sprung von nun 2 Toren auf­recht zu erhal­ten. Doch die extrem offe­ne Deckung der Helms­hei­mer, eine rote Kar­te für Lena Schuh und eher unbe­rech­tig­te 2 min für Tan­ja Sti­ber führ­ten dazu dass die Geg­ne­rin­nen auf 14:14 aus­gli­chen und nur 1 Punkt auf das Kon­to der KuSG wan­der­te.

Für die KuSG spiel­ten :
Johan­na Stra­tem­ei­er, Chris­ti­ne Elsäs­ser (2), Lena Schuh, Katha­ri­na Koch (1/3), Mare­en Holl­mann, Marei­ke Rüh­le, Frie­de­ri­ke Schön, Tan­ja Sti­ber (2/2), Cla­ris­sa Gill­mann (1), Lau­ra Dorn­schnei­der, Maren Kri­schak (3), Ali­ne Kar­rer