1

Damen mit dezimiertem Kader in Bammental

Ver­gan­ge­nen Don­ners­tag stand das drit­te Test­spiel für unse­re Damen an. Nach­dem mit­tags noch 13 Spie­le­rin­nen zur Ver­fü­gung stan­den, hat sich der Kader auf­grund von kurz­fris­ti­gen, krank­heits­be­ding­ten Absa­gen bis zum Anpfiff auf 8 Spie­le­rin­nen ver­klei­nert. Immer­hin konn­te sich heu­te nie­mand über zu wenig Spiel­zeit bekla­gen, denn es wur­de qua­si alle fünf Minu­ten der Rei­he nach gewech­selt. Das hat­te natür­lich auch zur Fol­ge, dass die ein oder ande­re auch auf unge­wohn­ten Posi­tio­nen zum Ein­satz kam.

Die 1. Halb­zeit konn­te vom Ergeb­nis her rela­tiv offen gestal­tet wer­den. Im Angriff setz­ten unse­re Damen auf das Posi­ti­ons­spiel und nutz­ten zahl­rei­che Auf­takt­hand­lun­gen, um zum Abschluss zu kom­men. Dabei merk­ten die Zuschau­er schnell, dass eini­ge die Spiel­zü­ge zwar ken­nen, aber nicht von jeder Posi­ti­on spie­len konn­ten. Mit der Zeit wur­den die Angrif­fe bes­ser, aber im Abschluss fehl­te die Genau­ig­keit, wodurch eini­ge Ein­wurf­mög­lich­kei­ten ver­ge­ben wor­den sind. Schluss­end­lich ging man mit einem leis­tungs­ge­rech­ten 1‑Tore Rück­stand in die Pau­se.

In der 2. Halb­zeit muss­ten die Lei­me­ne­rin­nen dann Tri­but zol­len. Die SG B/M hat­te 14 Spie­le­rin­nen zur Ver­fü­gung und konn­te das Tem­po immer hoch­hal­ten. Die Abwehr stand in der zwei­ten Hälf­te des Spiels zwar deut­lich bes­ser, doch durch die ver­ge­be­nen Chan­cen und die Kon­ter durch die Heim­mann­schaft ging das Spiel mit 5 Toren ver­lo­ren.

Chan­ce zur Wie­der­gut­ma­chung gibt es bereits heu­te Abend, denn um 18:30 Uhr spie­len unse­re KuSG Damen in Eppel­heim. Aktu­ell sieht es nach einem vol­len Kader aus, wir dür­fen also gespannt sein.

Für Lei­men spiel­ten: Kat­ja; Maren, Anne, Cla­ris­sa, Seli­na, Michel­le, Tine, Kathi